Sollten Sie einen Gas- oder Elektroroller für Ihr Kind wählen?

Motorisierte Scooter wie Razor-Elektroroller und Go-Peds sind in den letzten Jahren sehr beliebt geworden und sind eine gute Möglichkeit, die Lücke zwischen Tretrollern und Mopeds und Rollern in voller Größe zu schließen. Tretroller sind für kleinere Kinder in Ordnung, aber wenn sie zu etwas Schnellerem und Anspruchsvollerem übergehen möchten, wäre ein Elektro- oder Gasroller ein guter Kauf.

Motorroller können entweder elektrisch oder mit Benzinmotoren betrieben werden und haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile. In diesem Artikel sehen wir uns diese Arten von Rollern an, um Ihnen bei der Auswahl zu helfen, welcher für Ihr Kind am besten geeignet ist.

Das Erste, was man bei Motorrollern beachten sollte, ist die Höchstgeschwindigkeit. Gasroller sind fast immer schneller als Elektroroller mit Höchstgeschwindigkeiten um die 30 km/h, während solche mit Elektromotoren bis zu etwa 20 km/h erreichen. Hier müssen Sicherheitsüberlegungen berücksichtigt werden, denn obwohl Ihr Kind vielleicht nach einem schnelleren Roller fragt, ist es möglicherweise nicht bereit für einen, der so schnell fahren kann. Ein langsamerer Elektroroller kann sicherer sein, bis er gelernt hat, verantwortungsbewusst und geschickt damit umzugehen.

Für jüngere Kinder ist ein Elektroroller immer eine bessere Anschaffung, da sie definitiv sicherer sind, aber für junge Teenager, die verantwortungsbewusster sind und möglicherweise einem langsameren Roller entwachsen sind, ist ein Gasroller wahrscheinlich die richtige Wahl.

Lassen Sie uns als nächstes über die Wartung nachdenken. Gas-Scooter benötigen mehr Wartung, da der Motor regelmäßig auf Öl überprüft werden muss und die Zündkerzen gelegentlich gereinigt oder ausgetauscht werden müssen, genau wie Sie es für den Motor in einem Auto oder Rasenmäher tun würden. Ein Elektromotor ist praktisch wartungsfrei und somit für ein Kind leichter zu pflegen.

Sie müssen auch einen Gasroller zur Tankstelle tragen, um ihn regelmäßig zu befüllen, aber er hat gegenüber einem Elektroroller den Vorteil, dass er länger laufen kann. Scooter mit Elektromotor variieren in ihrer maximalen Laufzeit bei einer Aufladung, von vierzig Minuten für einen kleineren Motor bis zu vier Stunden für einen größeren, teureren. Dies ist eine kontinuierliche Nutzung und vier Stunden reichen aus, damit Ihr Kind in der Nachbarschaft herumlaufen kann. Sie können einfach aufgeladen werden, indem sie über Nacht an eine Steckdose angeschlossen werden, um für die nächsten Spieltage bereit zu sein.

Kindern sollte auch beigebracht werden, wie sie die Karosserie des Scooters richtig pflegen, indem sie von Schlamm ferngehalten und richtig getrocknet werden, bevor sie weggelegt werden, um Korrosion zu vermeiden.

Was ist mit den Kosten für Benzin- und Elektroroller? Gasroller sind teurer als Elektroroller. Ein preisgünstigerer Razor-Roller mit einer maximalen Laufzeit von vierzig Minuten, obwohl Sie extra bezahlen müssen, wenn Sie einen wollen, der länger ununterbrochen laufen kann. Außerdem ist ein E-Scooter günstiger im Betrieb als ein benzinbetriebener.

Zusammenfassend können wir also sagen, dass Stuntscooter für jüngere Kinder besser sind, da sie sicherer und pflegeleichter sind. Für ein älteres Kind oder einen Teenager, der verantwortungsbewusster ist, ist ein schnelleres gasbetriebenes Modell eine gute Wahl.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *